1990

Durch den Einigungsvertrag ist 1990 von den Regierungen der Bundesrepublik Deutschland und der DDR festgelegt, daß Prüfungszeugnisse nach der Systematik der Facharbeiterberufe (der DDR) Prüfungszeugnissen nach § 34/2 BBiG (Berufsbildungsgesetz) sowie § 31 HwO (Handwerksordnung) der Bundesrepublik Deutschland entsprechen. Danach gelten in der DDR erworbene Berufschulabschlüsse in der gesamten Bundesrepublik als (staatlich) anerkannte, abgeschlossene Berufsausbildung. In Ermangelung eines entsprechenden anerkannten Ausbildungsberufes (in der Bundesrepublik) konnte eine Zuordnung nicht vorgenommen werden, so daß alleinig Augenprothetiker (aus der DDR) als Facharbeiter und Meister mit staatlichem Abschluß präsent sind.

pfeil zurueck blau pfeil weiter blau

 Copyright © 2000 by BVDA e.V.   D - Berlin  /  erstellt  von  Th. Knauer  am   01.10.00. geä. am  02.01.06  Nachdruck   nur   mit  ausdrücklicher   Genehmigung  des  Verfassers.